Sonderführung "Mönche und das holde Weib"

Preis: 10,00 Euro | ermäßigt 7,00 Euro
Für Kinder ab 12 Jahren geeignet

Anlässlich des Reformationstages: Die Reformation war der Beginn vom Ende des Klosters in Altzella. Aber warum? War das Kloster gar kein Ort der Ruhe und des Friedens? Und was haben die Mönche mit dem holden Weib zu schaffen? Herrschten etwa skandalöse Zustände hinter den Klostermauern? Nein, natürlich nicht. Aber die eine oder andere anstößige Geschichte gibt es da schon zu erzählen. Diese Erzählungen machten sich auch die Anhänger der Reformation zu Nutze. Stoff für eine spannende und unterhaltsame Führung.

Donnerstag, 31. Okt 2024

15:00 Uhr

Klosterpark Altzella
Zellaer Straße 10 OT Zella
01683 Nossen

weitere Infos zur Veranstaltung

Donnerstag, 31. Okt 2024

15:00 Uhr

Klosterpark Altzella
Zellaer Straße 10 OT Zella
01683 Nossen

weitere Infos zur Veranstaltung

über den Veranstaltungsort

Das Kloster Altzella ist eine ehemalige Zisterzienserabtei. Es befindet sich westlich der Stadt Nossen an der Mündung des Pitzschebaches in die Freiberger Mulde. Es wird vom Schlossbetrieb Schloss Nossen/Kloster Altzella verwaltet.

Klosterpark Altzella

Veranstalter:
Klosterpark Altzella
Zellaer Straße 10 OT Zella
01683 Nossen

Tel. 03524250450
Webseite

über den Veranstalter

Im Zuge der Reformation wurden die Mönche aus dem Kloster vertrieben und das Zisterzienserkloster Altzella wurde aufgelöst. Das Interesse an Altzella versiegte jedoch nie. So errichtete Kurfürst Friedrich August III. hier ein Mausoleum und Hofgärtner Johann Gottfried Hübler umgab die Grabstätte mit einem romantischen Landschaftspark, in dem heute verschiedenste Veranstaltungen stattfinden.

Zurück

Veranstaltung